Museum Beelden aan Zee

Ich gebe es zu: Das Museum Beelden aan Zee (deutsch: "Skulpturen am Meer") gehört zu meinen Lieblingsorten. Der niederländische Architekt Wim Quist hat hier in Scheveningen ein wahres Meisterwerk geschaffen: Vom Strand aus ist das Museum nicht zu erkennen, man sieht nur den historischen Pavillon De Witte auf der Düne stehen. Daneben ist - in die Landschaft eingebettet - ein lichtdurchflutetes Museum entstanden, das sich der Bildhauerei widmet. Das Museum Beelden aan Zee zeigt Wechselausstellungen von Weltniveau, darunter waren Ausstellungen mit Picassos plastischer Kunst sowie Skulpturen von Zhang Dali. Dank des natürlichen Lichts und der großen Räume, von denen aus der Blick in die Dünen und aufs Meer fällt, stehen hier die Skulpturen in einer ganz besonderen Atmosphäre.

Ausstellung Ossip Zadkine 2018-2019

Den Niederländern ist der Name Ossip Zadkine ein Begriff, denn in Rotterdam steht Zadkines riesige Skulptur "De verwoeste stad", die an die Opfer des Zweiten Weltkrieges erinnert. Wie abwechslungsreich Ossip Zadkines Werk ist, das verdeutlicht das Museum Beelden aan Zee in einer Ausstellung, die vom 6. Oktober 2018 bis zum 3. März 2019 dem Künstler gewidmet ist. Zu sehen sind rund 100 Werke von Ossip Zadkine, die u.a. aus dem Zadkine-Museum in Paris stammen, wo der aus Weißrussland stammende Künstler (1888-1967) lange Zeit lebte.

Öffnungszeiten des Museums Beelden aan Zee

Di-So 10 bis 17.00 Uhr

 

Adresse (siehe Google Maps unten auf der Seite):

Museum Beelden aan Zee

Harteveltstraat 1

2586 EL Den Haag

 

Wenn ihr vom Strand kommt, dann stoßt ihr auf die "Sprookjesbeelden", die großen Märchenfiguren auf dem Boulevard. Dort führt die Treppe hoch zur Düne. Überquert ihr die Straße und geht ein paar Meter Richtung Landesinnere, dann stößt ihr auf das Museum Beelden aan Zee.

 

Eintrittspreis

17,50 € (für das Geld könnt ihr auch gleich das Kombiticket Beelden aan Zee - Panorama Mesdag erwerben). Habt ihr eine Museumskaart, dann fällt ein Zuschlag von 2,50 € an.

 

Gut zu wissen:

Das Museum Beelden aan Zee gehört zu den wenigen Museen, das nicht durch Subventionen unterstützt wird. Bis auf wenige festangestellte Mitarbeiter arbeiten lediglich Ehrenamtliche in dem Museum. Gegründet wurde Beelden aan Zee vom Sammlerehepaar Theo Scholten (1927-2005) und Lida Miltenburg (1922). Zum Museum gehört auch ein Forschungsinstitut.